Good Time

Als Connie (Robert Pattinson) seinen geistig behinderten Bruder mit einem resoluten Auftritt aus den Fängen der Psychiatrie befreit, wirkt Nick sichtlich erleichtert. Die nächste Aufregung lässt jedoch nicht lange auf sich warten. Connie zieht dem kleinen Bruder eine Maske über und überfällt mit ihm gemeinsam eine Bank. Der Coup gelingt. Doch die Freude hält nicht lange an. Die Cops schlagen erbarmungslos zu. Mit einer Kaution möchte Connie den gefassten Bruder aus dem Gefängnis holen. Seine hysterische Freundin (Jennifer Jason Leigh) will, wenngleich widerwillig, mit Mutters Kreditkarte helfen. Die Transaktion scheitert mangels Masse, schlimmer noch: Nach einer heftigen Keilerei im berüchtigten Knast wurde Nick mittlerweile schwer verletzt in eine Klinik verlegt. „Ja, mach nur einen Plan! Sei nur ein großes Licht! Und mach dann noch einen zweiten Plan. Gehen tun sie beide nicht“. Die bekannte Weisheit der „Dreigroschenoper“ wird Connie noch mehrfach schmerzhaft erfahren...

Mit seinen fünf Filmen der „Twilight“-Saga hat Robert Pattinson es erfolgreich zum globalen Objekt der kreischenden Begierde gebracht. Nach Ende der märchenhaften Mädchenschwarm-Karriere setzte der hübsche Brite auf den harten Imagewechsel und heuerte bei renommierten Regisseuren an. Konsequent gibt er nun den knallharten Gangster im Schmuddel-Look. Hinter dem ungepflegtem Bart und der verunglückten Frisur (die er später auch noch blondiert!) bleibt vom einstigen Vampir-Hübschling optisch wenig übrig. Derart von allem Image-Ballast befreit, präsentiert Pattinson eine perfekte Performance, die in allen Facetten überzeugt. So wie Pattinson wird auch der andere Hauptdarsteller, New York City, vom bekannten Image befreit. Die Regie-Brüder Safdie zeigen ihre Heimatstadt so authentisch und atmosphärisch dicht, wie sie sonst nur bei Scorsese zu sehen ist. Das visuelle Konzept entpuppt sich als wahre Wundertüte. Reflektierende Kleidung sorgt für grelles Licht beim Banküberfall, gefolgt von einem überraschenden, roten Knallbonbon bei der Flucht. Später genügt das schlichte Rücklicht eines Krankentransporters für die Ausleuchtung beim nächtlichen Coup. Zum fluoreszierenden Spuk gerät schließlich der Showdown in der Geisterbahn. Für die talentierten Safdie-Brüder dürfte die Zeit der Preisregen mit Sicherheit noch folgen - in der Coen-Liga spielen sie schon!

USA 2017
Regie: Joshua und Ben Safdie
Darsteller: Robert Pattinson, Jennifer Jason Leigh, Ben Safdie,
Taliah Webster, Buddy Duress
Laufzeit: 100 Minuten
ab 12 Jahren

Bild

Spielzeiten:

Freitag 17.11.17:23.00 Uhr (Letzte Vorstellung!)