Arrietty - Die wundersame Welt der Borger

Däumline bzw. Borgerin Arrietty lebt mit Vater und Mutter versteckt unter der Veranda des Familienhauses des zwölfjährigen Menschenjungen Sho. Ist das Leben der Winzlinge aufgrund von Katzen- und Krähenattacken ohnehin nicht leicht, ist Arriettys Familie nach dem ersten Blickkontakt zwischen ihr und Sho zudem zum Umzug gezwungen, wie es ein altes Borgergesetz vorschreibt. Doch Sho sucht nach einem anderen Weg, auch wenn seine heimtückische Großtante Jagd auf die Borgergemeinschaft macht.

Bereits vor fast 40 Jahren wollte Anime-Legende Hayao Miyazaki Mary Nortons Kinderbuchklassiker "Die Borger" als Zeichentrickfilm verfilmen. Mehrere internationale Verfilmungen (u. a. als TV-Serie und Hollywood- Familienkomödie) später nimmt sich Miyazaki noch einmal des Stoffes an, inzwischen allerdings nur als Produzent und Autor und überlässt seinem ehemaligen Schüler Hiromasa Yonebayashi die Regie. Dieser übersetzt die Vorlage liebevoll und märchenhaft auf die große Leinwand. Und auch wenn seine Version sich vor allem an die jungen Zuschauer richtet, bietet der Film auch erwachsenen Kinogänger genügend Reize.

Japan 2010
Regie: Hiromasa Yonebayashi
95 Minuten
ohne Altersbeschränkung

Bild

Spielzeiten: