Grüner wirds nicht, sagte der Gärtner und flog davon

Mit seinem roten Doppeldecker entflieht ein Gärtner seinen irdischen Sorgen. Fliegendes Roadmovie von Oscarbesitzer Florian Gallenberger mit einem überragenden Elmar Wepper

„Fällt Ihnen irgendetwas auf, Herr Kempter?“, so kanzelt gleich zum Auftakt ein pampiger Bonze den erfahrenen Gärtner Georg „Schorsch“ Kempter (Elmar Wepper) ab. Das Gras für seinen Golfplatz wäre ihm nicht grün genug, beschwert er sich und droht mit Zahlungsverweigerung. Für den finanzklammen Kleinunternehmer eine weitere Hiobsbotschaft. Zu Georgs Geldsorgen gesellen sich familiäre Probleme. Wenn es Probleme gibt, flieht der Gärtner gern in seinen roten Doppeldecker und fliegt den irdischen Sorgen davon. Als ein Gerichtsvollzieher den geliebten Flieger plötzlich beschlagnahmen möchte, setzt sich Schorsch spontan in seinen Kiebitz und startet den Propeller. „Einfach los geflogen ist er, der Depp“, meldet der Tower der ratlosen Ehefrau. Der tollkühne Mann in seiner fliegenden Kiste wird alsbald von einem grellen Warnton auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Sein Tank ist leer...

Nach dem gleichnamigen Roman des Kabarettisten und Schauspielers Jockel Tschiersch schrieb Florian Gallenberger als Co-Autor das Drehbuch gemeinsam mit Gernot Gricksch - der bisweilen als männliche Antwort auf Hera Lindt bezeichnet wird. Die Berührungsängste vor Klischees sind bei Gricksch gemeinhin gering. Durch den nordisch trockenen Humor geraten seine Geschichte indes niemals kitschgefährdet. Die Schauspieler haben sichtlich Spaß an solch augenzwinkernden Stoffen. Regisseur Gallenberger inszeniert sein tragikomisches Märchen über unerfüllte Träume als fliegendes Roadmovie, quer durch die Republik. Die Luftaufnahmen mit dem roten Doppeldecker bieten in Cinemascope reichlich Schauwerte. Luftig geht es gleichfalls dramaturgisch zu: Clever in Episoden verpackt, kommt keine Langeweile auf. Als großer Coup erweist sich einmal mehr Elmar Wepper, der als Grantler wider Willen zu Hochform aufläuft. Mit leinwandpräsenter Lässigkeit mutiert er vom mürrischen Saulus zum empathiefreudigen Paulus. Nach dieser Paraderolle kann man sich auf die kommende Fortsetzung von „Kirschblüten - Hanami“ seiner Entdeckerin Doris Dörrie schon jetzt freuen.

Deutschland 2018
Regie: Florian Gallenberger
Darsteller: Elmar Wepper, Emma Bading, Ulrich Tukur
116 Minuten
ohne Altersbeschränkung

Bild

Spielzeiten:


Internet-Links

Bequem Online Karten Kaufen für die Open Air Preview am 08.08.18