Beautiful Boy



Ein Vater versucht alles, um seinen drogensüchtigen Sohn zu retten. Aufrüttelndes Drama mit einem engagiert aufspielenden Steve Carrell und dem Ausnahmetalent Timothée Chalamat, das seine Stärke aus dem Realismus zieht.

Zu Beginn ist David ein engagierter Vater, der sich vom Arzt über Drogensucht aufklären lässt. Sein Sohn Nic – früher ein aufgeweckter, liebenswerter Junge – hat sich durch Drogenkonsum drastisch verändert. Aber mit Liebe und Verständnis, so denkt David, sollte sich das Problem lösen lassen. Doch David liegt komplett falsch, wie er bald erkennen muss. Nic entfernt sich mehr und mehr von seiner früheren Welt und sackt immer tiefer in die Suchtfalle. Weder Entziehungskuren noch Therapien zeigen eine dauerhafte Wirkung. Dennoch lässt David nicht locker und versucht seinem Sohn zu helfen, auch wenn er weiß, dass er ihm letztlich damit schadet. Doch David will sich nicht damit abfinden, dass Rückfälle normale Begleitumstände auf dem Weg zur Genesung sind. Er versucht damit zurechtzukommen, dass sein Sohn, den er liebt, nicht mehr existiert. Stattdessen ist da ein Fremder, der ihn belügt, betrügt und bestiehlt...

Was macht die Drogensucht mit den Menschen? – Sie zerstört die Süchtigen ebenso wie ihr gesamtes Umfeld. „Beautiful Boy" rüttelt auf und setzt den Fokus auf ein weltweites Problem, wobei hier nicht der Süchtige selbst, sondern sein Vater im Mittelpunkt steht. Gerade in der momentanen Situation, in der Populisten, allen voran Donald Trump, mit Gewalt und härteren Strafen gegen den Drogenhandel vorgehen wollen, kommt dieser Film richtig. Das liegt weniger an seinem Aufklärungscharakter als an seinem erschütternd realen Hintergrund. Der Film entstand nach den Biographien von David und Nic Sheff, die unabhängig voneinander aus ihrer jeweiligen Perspektive Bücher veröffentlichten, in denen sie das Leben mit der Drogensucht beschreiben. Dazu gehört Mut, und Felix Van Groeningen nimmt dieses Motiv auf. In jeder Filmminute ist zu spüren, dass es hier um mehr geht als um eine interessante Geschichte. Es geht buchstäblich um die Existenz von zahllosen Menschen und ihren Familien, die durch Drogen in ihren Grundfesten erschüttert und zerstört werden.


USA 2018
Regie: Felix Van Groeniningen
Drehbuch: Luke Davis & Felix van Groeningen basierend auf den Autobiografien von David & Nic Sheff
Darsteller: Steve Carell, Timothée Chalamet, Maura Tierney, Amy Ryan
Kamera: Ruben Impens
112 Minuten
ab 12 Jahren

Bild

Spielzeiten:

Samstag 23.02.19:12.50 Uhr (Letzte Vorstellung!)