Kursk - Niemand hat eine Ewigkeit

Während die Besatzung eines U-Boots ums Überleben kämpft, versuchen ihre Familien verzweifelt, trotz massiver politischer Hindernisse, sie zu retten. Visuell einfallsreich, dialogstark sowie mit einem exquisiten Ensemble inszenierter politischer Thriller.

Nur die besten Männer der russischen Marine holt das Militär an Bord des U-Boot K-141 Kursk für einen Übungseinsatz der Nato. Es ist das erste Manöver seit dem Ende der Sowjetunion. Trotz Trennung von seiner schwangeren Frau Tanya (Lea Seydoux) und seinem kleinen Sohn Mischa übernimmt Marineoffizier Mikhail Averin (Mathias Schoenarts) die Rolle des Kapitäns. Einen Tag später erschüttern zwei Explosionen die Kursk. und die bis dato als unsinkbar geltende K-141 Kursk sinkt immer tiefer Richtung Meeresgrund. Damit beginnt für die im U-Boot noch Lebenden ein verzweifelter Überlebenskampf...

Eindrucksvoll dokumentiert Regisseur Thomas Vinterberg bei dieser historischen Tragödie vor allem die Verzweiflung und Ohnmacht der bangenden Familien. Allen voran die französische Schauspielerin Lea Seydoux, die zwischen Independent-Filmen und Hollywood-Blockbustern pendelt, überzeugt in ihrer Rolle als mutige, kämpferische Ehefrau. Nicht umsonst betont der ehemalige „Dogma“-Regisseur wie wichtig ihm Familienbande und Zusammengehörigkeitsgefühl sind. „Ich war schon auf der Filmschule fasziniert von Familienleben und Zusammenhalt“, erläutert er. „Die Tragödie der Kursk kannte ich nur sehr oberflächlich“, gibt der 50jährige Däne freilich zu. „Aber eine Sache, die mir aus den Nachrichten im Gedächtnis geblieben ist, war dieses Klopfen, dieser Hilferuf.“ Und so berühren die Szenen des Überlebenskampfes der Crew emotional stark. Erneut arbeitet Vinterberg nach dem romantischen Drama „Am grünen Rand der Welt“ mit dem gefragten belgischen Schauspieler Matthias Schoenaerts zusammen. Die Mischung aus physischer Präsenz und verletzlicher Feinfühligkeit des charismatischen „belgischen Brando“ aus Antwerpen macht den streckenweise nervenzerrenden Katastrophenfilm sehenswert. Die Geschichte der Kursk ist last but not least auch eine über mangelnde Verantwortung und die Folgen sinnlosen Wettrüstens. Denn Heldenbilder allein taugen nicht, um das Desaster des politischen Konflikts zu erklären.

Belgien, Frankreich, Norwegen 2018
Regie: Thomas Vinterberg
Darsteller: Matthias Schoenaerts, Lea Seydoux, Colin Firth, Peter Simonischek, August Diehl, Mathias Schweighöfer, Max von Sydow
117 Minuten
ab 12 Jahren

Bild

Spielzeiten: