Geplante Erstaufführungen in den nächsten Wochen:

voraussichtlich ab Donnerstag 26.7.
Ein Lied in Gottes Ohr
Papillon
Ant-Man and the Wasp (englisches Original in 2D)
voraussichtlich ab Donnerstag 2.8.
Destination Wedding
Mission: Impossible - Fallout (englische Originalfassung 2D)
voraussichtlich ab Donnerstag 23.8.
Gundermann

Voraussichtlich ab Donnerstag 26.7.

Ein Lied in Gottes Ohr

Eine jüdisch-christlich-muslimisch besetzte Band erklimmt die Charts. Der Autor, Regisseur und Darsteller Fabrice Eboué zimmert aus dem Stoff eine muntere Komödie mit hoffnungsvoller Botschaft.

Wenn er seinen Job behalten will, muss der Musikproduzent Nicolas (Regisseur Fabrice Eboué selbst) in nur sechs Monaten eine Band in die Charts bringen und im angesagten Pariser Club „Olympia“ auftreten lassen. Nach einer durchzechten Kostümparty kommt Nicolas die unorthodoxe Idee, eine Band aus einem Rabbi, einem Pfarrer und einem Imam zu formen. Mit Samuel, Benoît und Moncef (Jonathan Coen, Guillaume de Tonquédec, Ramzy Bedia) finden Nicolas und seine flippige Assistentin Sabrina (Audrey Lamy) die passende Besetzung – auch wenn Moncef kein echter Imam, sondern ein versoffener und dauerspitzer Singer-Songwriter ist...

Ein Rabbi, ein Pfarrer und ein Imam gründen eine Band... Die Synopsis klingt wie der Anfang eines Witzes. Und tatsächlich zündet der Drehbuchautor und Regisseur Fabrice Eboué alle möglichen Pointen, die der Schulterschluss zwischen den Religionen so hergibt. Der Humor steht jederzeit im Vordergrund, wenn der depressive Samuel, der gütige Benoît und der Fake-Imam Moncef in einem Musikvideo nach Jerusalem reisen oder vor dem Hotel wie Rockstars empfangen werden. Klar, dass auch die „Dornenvögel“-hafte Verführung des Pfarrers nicht ausbleibt und einige schlüpfrige Anspielungen wie die dauerhaft Lolli-lutschende Sabrina das religiöse Setting persiflieren. Besonders derb wird es, wenn eine Beschneidung in ein Blutbad ausartet oder eine Radiohörerin es als schönes Zeichen der Liebe empfindet, gemeinsam gegen Homosexuelle zu demonstrieren. Die Beleidigungen der Bandkollegen untereinander sorgen regelmäßig für satirische Lacher. Mit eingängiger Popmusik und Persiflagen auf HipHop-Videos und andere Aspekte des Musikgeschäfts liefert „Ein Lied in Gottes“ gute Unterhaltung mit einem gesellschaftlichen Anliegen. Besonders gewinnt der Film durch die klar und plastisch gezeichneten Charaktere, die nicht nur symbolisch für ihre jeweilige Religion stehen, sondern ein zwar nicht unbedingt komplexes, dafür aber immerhin individuelles Profil entwickeln.

Frankreich 2017
Regie: Fabrice Eboué
Darsteller: Ramzy Bedia, Fabrice Eboué, Guillaume de Tonquedec
89 Minuten
ab 12 Jahren


Voraussichtlich ab Donnerstag 26.7.

Papillon

„Papillon“ wird im Frankreich der 30er Jahre zu Unrecht zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt, die er in der Strafkolonie St. Laurent in Französisch-Guayana verbüßen muss. Neuauflage des Filmklassikers von 1973

Henri „Papillon“ Charrière (Charlie Hunnam) wird im Frankreich der 30er Jahre zu Unrecht wegen Mordes verurteilt und muss seine lebenslange Haftstrafe in der berüchtigten Strafkolonie St. Laurent in Französisch-Guayana verbüßen. Auf dem Weg dorthin begegnet Papillon dem seltsamen Louis Dega (Rami Malek), einem verurteilten Fälscher. Nachdem er ihn vor einem Angriff anderer Häftlinge verteidigen konnte, treffen sie eine Vereinbarung: Dega steht fortan unter Papillons Schutz, im Gegenzug finanziert Dega Papillons Fluchtversuche. Im Laufe der Zeit entwickelt sich zwischen den beiden Männern eine tiefe Freundschaft, die ihnen hilft, den schweren Arbeitsdienst und die sadistische Behandlung der Wärter zu überleben und die ihnen immer wieder die Kraft gibt, nicht aufzugeben…

Mit der Neuinterpretation des Film- und Romanklassikers „Papillon“ von Regisseur Michael Noer kommt am 26. Juli 2018 die unglaubliche Lebensgeschichte des Henri „Papillon“ Charrière erneut auf die große Leinwand. „Papillon“ ist eine zeitlose Geschichte über die existentielle Kraft der Freundschaft, von Vertrauen, Hoffnung und dem unerschütterlichen Lebenswillen unter extremsten Bedingungen. In den Hauptrollen des eindrucksvollen Fluchtdramas spielen die US-Stars Charlie Hunnam und Rami Malek.

USA, Serbien u.a. 2017
Regie: Michael Noer
Darsteller: Charlie Hunnam, Rami Malek, Eve Hewson
133 minuten
ohne Altersbeschränkung


Voraussichtlich ab Donnerstag 26.7.

Ant-Man and the Wasp (englisches Original in 2D)

Weil er mit seinem auffälligen Kampfauftritt an der Seite der anderen Avengers in Berlin gegen seine Bewährungsauflagen verstoßen hat, ist Scott Lang alias Ant-Man seit zwei Jahren zu Hausarrest verdonnert. Als Hank Pym und dessen Tochter Hope einen Weg entdecken, wie man Hopes vor Jahrzehnten im Quantum-Mikrokosmos verloren gegangene Mutter wieder ausfindig machen kann, ist Ant-Man wieder gefragt. Indes machen der zwielichtige Gangster Burch und die mysteriöse Ghost Jagd auf Hanks technische Errungenschaften.

Teil zwei der "Ant-Man"-Solosaga setzt nahtlos da an, wie und wo der erste Film von Peyton Reed aufgehört hatte: Wieder sind Humor und eine sympathische Erzählhaltung Trumpf in diesem Spaß, der als erster Film aus dem MCU ohne größenwahnsinnigen Bösewicht auskommt. Für Spannung und vor allem Emotion ist allemal gesorgt, wenn hier tolle Effektsequenzen und Gags im Minutentakt vom Stapel rollen. Neben Paul Rudd ist das komplette Ensemble des Originals wieder vertreten. Neu dabei sind u. a. Michelle Pfeiffer und Walton Goggins.

USA 2018
Regie: Peyton Reed
Darsteller: Paul Rudd, Evangeline Lilly, Michael Douglas
118 Minuten
ab 12 Jahren


Voraussichtlich ab Donnerstag 2.8.

Destination Wedding

Frank und Lindsay treffen auf einer Hochzeitsfeier zusammen. Sofort ist klar: Beide hassen die Braut,den Bräutigam, die Hochzeit – und den jeweils anderen. Zwischen den 90er Jahre Stars Winona Ryder („Meerjungfrauen
küssen besser“) und Keanu Reeves („The Matrix“) stimmt die Chemie. Ein Fest für Misanthropen.

USA 2018
Regie: Victor Levin
Darsteller: Keanu Reeves, Winona Ryder, Dj Dallenbach
87 Minuten


Voraussichtlich ab Donnerstag 2.8.

Mission: Impossible - Fallout (englische Originalfassung 2D)


Geheimagent Ethan Hunt sieht sich einer schweren nuklearen Bedrohung gegenüber. Mit seinen
Kollegen beginnt ein Wettlauf mit der Zeit, um eine Katastrophe zu verhindern. Sechster Teil der erfolgreichen MISSION IMPOSSIBLE-Serie, der verstärkt auf Ethan Hunts Vergangenheit eingeht. Im Zentrum stehen natürlich weiterhin actiongeladene Spannung mit waghalsigen Stunts.

USA 2018
Regie: Christopher McQuarrie
Mit: Tom Cruise, Simon Pegg, Rebecca Ferguson


Voraussichtlich ab Donnerstag 23.8.

Gundermann

Gerhard „Gundi“ Gundermann war der Bob Dylan der DDR. Andreas Dresen setzt dem Ausnahmekünstler
mit seinem top besetzten Spielfilm (Axel Prahl, Milan Peschel) ein Denkmal.

D 2018
Regie: Andreas Dresen
Mit: Alexander Scheer, Anna Unterberger, Axel Prahl
127 Minuten