Kinderkino

Täglich um 15.00 Uhr ausgewählte Kinderfilme. Der Eintritt beträgt nur 4,00 EUR
Das aktuelle Kinderkinoprogramm können Sie auch als pdf herunterladen.

Diese Woche

Janosch - Komm wir finden einen Schatz

"Komm, wir finden einen Schatz" beschließen Tiger und Bär, als sie in einer alten Kiste eine Schatzkarte finden. Ihnen schließt sich der Hase Jochen Gummibär an, der eigentlich nur Freunde finden will. Los geht's in ein aufregendes Abenteuer. Denn nicht nur die drei wollen den Schatz, sondern auch der findige Detektiv Gokatz und der sportliche Hund „Kurt der knurrt“, die Tiger, Bär und Jochen immer dicht auf den Fersen sind. Die Jagd führt durch Tintensümpfe, Eiswüsten bis hin zu einem alten Piratenschiff, wo der Schatz versteckt sein soll.

Mit Komm, wir finden einen Schatz wurde ein wichtiger Teil von Janoschs zentraler Kinderbuchtrilogie mit Tiger und Bär verfilmt, zu der auch „Oh wie schön ist Panama“ und „Post für den Tiger“ gehören. Die Verfilmung der berühmten Vorlage ist ein liebevoll animiertes und vergnügliches Kinoabenteuer für Janosch-Fans jeden Alters.
Mit den Synchronstimmen von TV Star Elton (Kurt), „KIKA“ Moderator Malte Arkona (Tiger) und Moderator Michael Schanze (Bär).

Deutschland 2011
Regie: Irina Probost
Buch: Nana A. Meyer nach dem Kinderbuch von Janosch
Filmlänge: 78 Minuten
FSK: ohne Altersbeschränkung


Voraussichtlich ab 03.08

Minions

Im Verlauf der Erdgeschichte haben die Minions stets den schlimmsten Bösewichten gedient - auch wenn diese ihre Handlanger oft nicht überleben. Jahre schon darben die Minions, weil sie keinen neuen Meister finden. Also treten Kevin, Stuart und Bob im Jahr 1968 - oder 42 Jahre vor Gru - eine Reise um den halben Weltball an, um sich in Orlando auf der größten Messe für Schurken dem ersten weiblichen Superbösewicht anzuschließen - Scarlet Overkill. Die Dame ist allerdings nicht nur böse, sondern auch anspruchsvoll.

Gleich mit der ersten Marke gelang Illumination 2010 der große Wurf, "Ich - Einfach unverbesserlich": Nun ist Zeit für das erste Spinoff mit den Publikumslieblingen Minions, die schon bisher stets die Lacher auf ihrer Seite hatten. Zeitlich 40 Jahre vor der Gru-Ära angesiedelt, nutzen die Filmemacher die Gelegenheit, mit einem Best-of-Sixties-Soundtrack die Stimmung anzuheizen und können sich - im Original - darauf verlassen, dass Sandra Bullock als Scarlet Overkill mindestens so witzig wie die gelben Tunichtgute ist.

USA 2015
Regie: Pierre Coffin,
Kyle Balda
91 Minuten
FSK: ohne Altersbeschränkung


Voraussichtlich ab 10.08

Der kleine Eisbär 2

Den ungemütlichen Bären Kalle, Palle und Nalle geht das Gesinge von Pinguin Caruso auf die Nerven und so setzen sie ihn kurzerhand in einen Zug Richtung Süden. In letzter Minute können Eisbär Lars und sein Freund Robby auf den Zug aufspringen und landen schließlich in einem Fischerhafen. Von dort verschlägt es sie auf eine geheimnisvolle Insel, wo sie einen riesigen prähistorischen Fisch entdecken.

Regie: Thilo Graf Rothkirch, Piet De Rycker
Drehbuch: Piet De Rycker, Bert Schrickel, Thomas Wittenburg
Mit den Stimmen von: Anke Engelke, Dirk Bach, Joy, Atze Schröder, Oliver Kalkofe, Bastian Pastewka
FSK: ohne Altersbeschränkung


Voraussichtlich ab 17.08

Sammys Abenteuer - Die Suche nach der geheimen Passage (2D)

Der kleine, etwas unbeholfene Meeresschildkröterich Sammy avanciert eher durch Zufall zum Helden, als er die süße Artgenossin Shelly aus den Fängen einer gefräßigen Möwe befreit. Doch das Schicksal meint es nicht gut mit den beiden. Sie verlieren sich in den unendlichen Weiten des Ozeans aus den Augen. Nach zahlreichen Abenteuern mit seinem Kumpel Ray in einer Hippie-Kommune und auf einem im Eismeer entsorgten Kühlschrank darf Sammy seine Shelly am Ende dann überglücklich in seine Flossen schließen.

Der belgische Regisseur Ben Stassen begeistert in seiner zweiten Leinwandproduktion nach "Fly Me to the Moon" mit wunderbaren ans Herz gehende Love Story und hat mit Schildkröterich Sammy einen sympathischen Helden. "Findet Nemo" hat einen würdigen Nachfolger gefunden.

Regie: Ben Stassen
Belgien 2010
Verleih: Kinowelt
Laufzeit: 85 Minuten
FSK: ohne Altersbeschränkung


Voraussichtlich ab 24.08

Hexe Lilli - Die Reise nach Mandolan

Lilli reist mit ihrem treuen Gefährten, dem Drachen Hektor, nach Mandolan, nachdem sie einen Hilferuf von Großwesir Guliman erhalten hat. Der möchte gern König werden. Allerdings ist der Thron verhext, jedes Mal, wenn Guliman ihn besteigen will, fliegt er im hohen Bogen wieder herunter. Lilli soll diesen Thron nun durch einen entsprechenden Zauber wieder "begehbar" machen. Doch der Großwesir entpuppt sich als Spitzbube, der mit falschen Karten spielt und den rechtmäßigen König Nandi in der Verbotenen Stadt gefangen hält.

Gelungene Fortsetzung des erfolgreichen Familien-Fantasy- Films. Dank Koproduzent Michael Coldewey und seiner Effektefirma Trixter ist bei "Hexe Lilli 2" auf tricktechnischer Ebene eine klare Weiterentwicklung zu erkennen. Glänzend aufgelegt ist auch wieder Comedian Michael Mittermeier, der als Stimme von Hektor noch mehr Schabernack treiben darf. Dank indisch-exotischer Note wirbt die Fortsetzung, die erneut auf Knisters Kinderbüchern basiert, dieses Mal um Toleranz und Völkerverständigung.

Deutschland, Österreich u.a. 2010
Regie: Harald Sicheritz
Darsteller: Alina Freund, Pilar Bardem, Anja Kling
Laufzeit: 91 Minuten
FSK: ohne Altersbeschränkung


Voraussichtlich ab 31.08

Die Pinguine aus Madagascar

Wenn die vier aus den "Madagascar"-Filmen bekannten Pinguine nicht gerade gezwungen sind, im Central Park Zoo für die Besucher stur zu lächeln und zu winken, hält sich die militärisch organisierte Pinguin-Gruppe meistens in ihrem geheimen Hauptquartier auf. Dort hat Anführer Skipper (Tom McGrath) die Befehlsgewalt und schmiedet Einsatzpläne, die er im Vorfeld mit Taktiker Kowalski (Chris Miller) austüftelt. Für die Ausrüstung und fürs Grobe ist der durchgeknallte Rico (John DiMaggio) zuständig. Dieser kann sich zwar nur mittels Quiek- und Grunzlauten verständigen, durch seine besondere Fähigkeit, x-beliebige Gegenstände hochzuwürgen, hat er der Gruppe aber schon ein ums andere Mal aus der Patsche geholfen. Gemeinsam mit Private (Christopher Knights), dem sensiblen "Nesthäkchen" der Bande, sind die vier Pinguine ein unschlagbares Team. Nun sind ihre Fähigkeiten aber in einem besonderen Fall gefragt: Ein hochrangiger CIA-Tieragent (Benedict Cumberbatch) ist dem mysteriösen Bösewicht Dr. Octavius Brine (John Malkovich) dicht auf den Fersen – kann der Gesetzeshüter auf die Mitarbeit der vier Pinguine zählen?

USA 2014
Regie: Simon J. Smith,
Eric Darnell


Voraussichtlich ab 07.09

Der kleine Drache Kokosnuss

Der kleine Drache Kokosnuss will es allen zeigen und stürzt sich mit seinen Freunden, dem vegetarischen Fressdrachen Oskar und Stachelschwein Matilda, die beide wie er nicht von den Erwachsenen im heimischen Dorf ernst genommen werden, ins Abenteuer. Sie machen sich auf die Suche nach dem gestohlenen Feuergras, das sie zurückbringen wollen. Doch das Trio wird mit mehr Abenteuer konfrontiert als es geahnt hat. Mutig stellt es sich den Herausforderungen und macht viele Bekanntschaften.

Sympathisches Kiddie-Animations-Abenteuer in 3D und 2D, das die Macher von "Ritter Rost" und den "Prinzessin Lillifee"-Filmen nach den Figuren und Geschichten der gleichnamigen erfolgreichen Buchreihe von Ingo Siegner gestaltet haben. In dem aufs junge/jüngste Publikum zugeschnittenen Spaß spricht Nachwuchstalent Max von der Groeben ("Fack ju Göhte") den Titelheld, Dustin Semmelrogge Oskar und Comedian Carolin Kebekus Matilda.

Deutschland 2014
Regie: Nina Wels,
Hubert Weiland
83 Minuten
o.A.


Voraussichtlich ab 14.09

Willi und die Wunder dieser Welt

Kinoversion der beliebten BR-Fernsehwissenssendung "Willi will's wissen".

Wie schon in der BR-Kindersendung "Willi will's wissen" geht Reporter Willi Weitzel auch in der Kinofassung des Formats allerhand Fragen nach. Geht es allerdings in der TV-Version in bester "Sendung mit der Maus"-Tradition vor allem um die alltäglichen Problem, nimmt sich Willi fürs Kino eine Reise um die Welt vor. Inhaltlicher Aufhänger für seinen Trip ist sein Versprechen an eine inzwischen verstorbene Freundin, ihr eine Handvoll Sahara-Sand mitzubringen.

Die Tour um den Globus, von Europa nach Australien über Kanada nach Japan und von Afrika wieder zurück nach Hause, dauert nur ganze 78 Minuten. Die eine oder andere Wissensvermittlung bleibt dabei zwar auf der Strecke, dafür dominieren imposante Naturaufnahmen und gelungene humoristische Einlagen, die vor allem dem Reporter und Sympathieträger Willi Weitzel zu verdanken sind. Somit sollten nicht nur die Kinder, sondern auch deren Eltern ihren Spaß an dieser überaus gelungenen Übersetzung des TV-Formats auf die große Leinwand haben.

Land/Jahr: Deutschland 2008
Regie: Arne Sinnwell
Darsteller: Willi Weitzel
78 Minuten
Kinostart: 5. März 2009


Voraussichtlich ab 21.09

Petterson und Findus

Petterson, der kauzige alte Farmer, und Findus, sein temperamentvoller Kater, verbringen eine kalte Sylvesternacht in einem Iglu an einem vereisten See im schwedischen Hinterland. Um sich aufzuwärmen erzählen sie sich lustige Geschichten. Zum Beispiel von wildgewordenen Hühnern, einer Geburtstagstorte oder einem Feuerwerk für den Fuchs. Liebevoll animierte Kinokost nach den Büchern von Sven Nordqist.

Regie: Albert Hanan Kaminski;
Schweden 1999
Laufzeit: 72 Minuten
FSK: ohne Altersbeschränkung


Voraussichtlich ab 28.09

Pippi Langstrumpf

Eines Tages reitet ein rothaariges, sommersprossiges Mädchen mit abstehenden Zöpfen auf einem schwarz-weiß gepunkteten Pferd in eine kleine idyllische schwedische Stadt und zieht in das bunteste Haus .... die Villa Kunterbunt .... ein.
Es ist Pippilotta Viktualia Rollgardina Pfefferminz Efraimstochter Langstrumpf.
In ihrer Begleitung befindet sich außer dem Pferd namens "kleiner Onkel" noch ein Äffchen, das Pippi mit "Herr Nilsson" anredet.
Schon bald nach ihrem aufsehenerregenden Einzug in die Stadt interessiert sich Fräulein Prüsselius für das alleinlebende Kind. Sie hat von Pippi und ihrem "freien Leben" gehört und will unbedingt für eine "ordentliche" Erziehung des Kindes sorgen.

Regie: Olle Hellbom
Drehbuch: Astrid Lindgren
96 Minuten
FSK: ab 6 Jahre


Voraussichtlich ab 05.10

Die Eiskönigin - Völlig unverfroren

Animationsversion von Hans Christian Andersens Märchen "Die Schneekönigin".
Die mutige, etwas tollpatschige Königstochter Anna, begibt sich - begleitet von dem kantigen Naturburschen Kristoff und dessen treuem Rentier Sven - auf eine abenteuerliche Reise, um ihre Schwester Elsa zu finden, die mit ihren Zauberkräften das Königreich Arendelle im ewigen Winter gefangen hält. Auf ihrer gefährlichen Mission setzen den beiden nicht nur die Naturelemente zu, sie begegnen auch mystischen Trollen, müssen sich einem Schneemonster stellen und finden im urkomischen Schneemann Olaf einen ebenso treuen wie unverzichtbaren Begleiter.

Inspiriert von Hans Christian Andersens Märchen "Die Schneekönigin" haben Chris Buck und Jennifer Lee das 53. Disney-Animationsabenteuer inszeniert. Die handwerklich ansprechende, in Tempo und Tonalität etwas uneinheitliche 3D-Produktion ist ein Mythen-plündernder Hybrid, gleichermaßen Klassikern wie "Schneewittchen und die sieben Zwerge" als auch Gebrüder-Grimm-Varianten wie "Rapunzel - Neu verföhnt" verpflichtet. Aufwändige CGI-Effekte sorgen für den nötigen optischen Reiz, als Motor dienen zahlreiche von Tony-Gewinner Robert Lopez und Kristen Anderson-Lopez komponierte Ohrwürmer.

Land/Jahr: USA 2013
Regie:Chris Buck, Jennifer Lee
103 Minuten
o.A.