<<< Zurück zur Übersicht
Mi, 25.07. - Seniorenkino - 5€ inklusive einem Glas Sekt

Die Wunderübung



Ein Paar, ihr Therapeut, ein Raum und der Versuch, eine Ehe zu retten. Das sind die Zutaten der Verfilmung eines Theaterstücks von Daniel Glattauer mit pointierten Dialogen und guten Darstellern

Seit Jahren sind Joana (Aglaia Szyszkowitz) und Valentin (Devid Striesow) verheiratet, haben zwei Kinder, sind beruflich erfolgreich, doch zusammen sind sie nur noch auf dem Papier. Letzte Hoffnung ist ein Paartherapeut (Erwin Steinhauer), der jedoch schnell an dem streitbaren Paar zu verzweifeln beginnt. Auch noch die kleinste Übung, mit der ein gewisser Zusammenhalt geschaffen werden soll, ist für das Paar zu viel. Doch nach einer kurzen Ruhepause, die sowohl Therapeut als auch Klienten dringend benötigen, verändert sich die Situation. Fahrig wirkt der Therapeut auf einmal und offenbart, dass er gerade am Telefon von seiner Frau verlassen wurde. Plötzlich hat sich die Situation umgedreht, plötzlich ist es nicht mehr der Therapeut, der das Paar berät, sondern das Paar, das dem Therapeuten mit guten Ratschlägen zur Seite steht. Ein überraschender Zusammenhalt, der zeigt, dass in dieser Ehe vielleicht doch noch nicht alles verloren ist.

90 Minuten dauert die Sitzung beim Paartherapeuten, genauso lange ist auch die Filmversion des erfolgreichen Theaterstücks von Daniel Glattauer, dass Michael Kreihsl nun schon zum zweiten Mal verfilmt. Vor einigen Jahren inszenierte er ebenfalls mit Aglaia Szyszkowitz in der weiblichen Hauptrolle einen Fernsehfilm, nun also eine Kinoversion, in der mit Devid Striesow einer der bekanntesten deutschen Schauspieler die männliche Hauptrolle übernimmt. Passend wenn auch konventionell besetzt, hat Striesow in den letzten Jahren doch immer wieder Männer gespielt, die nur scheinbar stark sind, deren Souveränität sich jedoch schnell als Fassade erweist, hinter der sich eine weiche, verletzliche Seite versteckt. Nach diesem Muster funktioniert auch ein Stück, das weniger von seiner psychologischen Komplexität lebt, als von mitunter pointierten Dialogen und einer finalen Wendung.

Österreich 2017
Regie: Michael Kreihsl
Buch: Michael Kreihsl, nach dem Theaterstück von Daniel Glattauer
Darsteller: Aglaia Szyszkowitz, Devid Striesow, Erwin Steinhauer
95 Minuten
ohne Altersbeschränkung