<<< Zurück zur Übersicht
Mi, 27.03. - SchulKinoWoche 2019 - Anmeldung unter www.schulkinowoche-bw.de

Das schönste Mädchen der Welt



Teeniekomödie trifft Hochliteratur: Als witzige Melange aus „Cyrano de Bergerac“ und „Fack Ju Göhte“ jongliert der Film geschickt mit angesagten Jugendtrends und bildungsbürgerlichen Idealen. Ein Spaß für alle Altersgruppen… und das sogar mit Anspruch.

Nur wenn er als großer Unbekannter mit Maske beim Battle-Rap antritt, ist Cyril selbstbewusst und kann mit seinen witzigen, improvisierten Schnellreimen jeden Gegner beinahe im Handumdrehen besiegen. Doch in der rauen Wirklichkeit muss Cyril ohne Maske auskommen, und dann leidet der kluge und sensible Junge vor allem unter seiner großen Nase. Im Ausflugsbus nach Berlin sitzt Cyril dann zufällig neben Roxy. Sie ist die Neue. Cyril versteht sich prächtig mit ihr. Doch leider sieht Roxy in ihm nur den guten Kumpel und verknallt sich Hals über Kopf in Cyrils Zimmergenossen, den hübschen, aber strohdoofen Rick. Zu allem Übel erfährt Cyril, dass der Klassen-Großkotz Benno eine Wette abgeschlossen hat, er würde Roxy flachlegen, Videobeweis inklusive. Da gibt es nur eins für Cyril: Wenn er selbst Roxy nicht kriegen kann, dann soll es Rick sein, quasi als Benno-Verhinderung. Doch dafür braucht Rick dringend ein paar Nachhilfestunden...

Geschickt verknüpfen Lars Kraume, Aron Lehmann und Judy Horney als Drehbuchautoren die klassische Geschichte von Cyrano de Bergerac mit einer modernen Story, die hier und jetzt unter jungen Leuten spielt. Dabei verzichten die Autoren dankenswerterweise auf die tragischen Elemente der literarischen Vorlage. Stattdessen überwiegen hier die komödiantischen Elemente, ohne dass der romantische Hintergrund darunter leidet. Und natürlich geht es hier wie dort um den unterschätzten, klugen Künstler, der sich in Verzicht übt, um die geliebte Frau zu retten. In dieser Jugendversion steht allerdings die Suche nach der eigenen Identität und nach Selbstvertrauen im Vordergrund. Die Geschichte vom klugen Ghostwriter und seiner großen Liebe ist nach wie vor anrührend, doch mit diesen frischen, jungen Darstellern gibt es keine Sentimentalitäten. Im Gegenteil: Coole Sprüche und eine lockere Sprache gehören genauso zu den Qualitäten des Films wie ein paar übermütige Filmzitate. Die Battle Raps sorgen zusätzlich für Stimmung und Authentizität.


Deutschland 2018
Regie: Aron Lehmann
Drehbuch: Lars Kraume, Aron Lehman, Judy Horney
Kamera: Andreas Berger
Darsteller: Aaron Hilmer, Luna Wedler, Damian Hardung, Anke Engelke, Heike Makatsch, Jonas Ems und Julia Beautx
109 Minuten
ab 12 Jahren