<<< Zurück zur Übersicht
Di, 12.05. - Europäische Kulturtage 2020

One Day in Europe (in 35mm Projektion)

Eine englische Geschäftsfrau und eine russische Rentnerin in Moskau, ein Berliner Rucksacktourist und ein schwäbischer Taxifahrer in Istanbul, ein ungarischer Pilger und ein galizischer Polizist in Santiago de Compostela, ein französisches Straßenkünstlerpärchen in Berlin: Sie alle werden in Gepäckdiebstähle verwickelt. Es ist der Tag des Championsleague-Finales zwischen Galatasaray Istanbul und Deportivo La Coruña in Moskau. Überall herrscht Fußballfieber, den Euro gibt es auch schon. Nur mit der Verständigung ist es manchmal ganz schön schwierig...

Regisseur Hannes Stöhr (Berlin is in Germany; Panorama-Publikumspreis der Berlinale 2001) erzählt warmherzig, neugierig und mit erfrischender Leichtigkeit von Menschen in Europa, von Begegnungen und Missverständnissen, vom Reisen, Ankommen und Aufbrechen – und von der Möglichkeit, sich nahe zu kommen.

Wie die Filmgeschichten, ist auch die Entstehung von One Day in Europe mit größter Selbstverständlichkeit gesamteuropäisch. Die Hauptrollen werden gespielt von Megan Gay und Luidmila Tsvetkova (Moskau), Florian Lukas und Erdal Yildiz (Istanbul), Péter Scherer und Miguel de Lira (Santiago de Compostela), Rachida Brakni und Boris Arquier (Berlin). Den Kern der Filmcrew um Hannes Stöhr, die Produzentinnen Anne Leppin und Sigrid Hoerner, Florian Hoffmeister (Kamera), Frank Kruse (Ton), Gilmar Steinig (Licht), Daniela Selig (Kostüm), Andreas Olshausen (Szenenbild), Simone Arndt und Maren Wölk (Produktions-leitung) komplettierten jeweils Teams aus Moskau, Istanbul, Galizien und Berlin.

Deutschland, Spanien 2004
Regie:Hannes Stöhr
Darsteller: Megan Gay, Ludmila Tsvetkova, Florian Lukas
95 Minuten
ohne Alterseschränkung