<<< Zurück zur Übersicht
Do, 26.03.

Der unsichtbare Fluss - in Anwesenheit von Regisseur Serge Dumont, in Kooperation mit Naturschutzzentrum Karlsruhe Rappenwört

Zwischen Schwarzwald und Vogesen fließt nicht nur der Rhein, sondern auch ein unsichtbarer Fluss langsam nordwärts. Das größte Grundwasserreservoir Europas bildet im Oberrheintal einen unterirdischen Strom, der Feuchtgebiete von einzigartiger Schönheit entstehen lässt, in denen seltene Tiere und Pflanzen leben. Der vielfach preisgekrönte Unterwasserkameramann Serge Dumont zeigt diese unbekannte Welt in atemberaubenden Bildern. Er kommt dabei den Bewohnern dieser Biotope so nah wie kein Tierfilmer vor ihm. Hechte und Haubentaucher gehen direkt vor seiner Kamera auf die Jagd. Bislang nie beobachtete Verhaltensweisen von Fischen und Vögeln konnte der Tierfilmer, der an der Universität in Straßburg als Biologieprofessor lehrt, festhalten. Der Film zeigt auch die faszinierende Welt der Insekten, Amphibien und Kleinstlebewesen in diesen Biotopen. So konnte Serge Dumont erstmals Libellen filmen, die in bis zu zwei Metern unter der Wasseroberfläche ihre Eier in Pflanzenstengeln ablegen. So verhindern sie, dass die Eier durch sinkende Wasserstände trocken fallen. Der Film entführt in eine fremde Welt voll bizarrer Lebewesen, wie man sie direkt vor unserer Haustür nicht vermuten würde. Die Feuchtgebiete im Oberrheintal verdanken ihre Existenz dem ständigen Zufluss an sauberem, schadstofffreiem Grundwasser. Das aber wird durch den übermäßigen Einsatz von Düngemitteln und Pestiziden in der Landwirtschaft zunehmend belastet, was die kleinen Paradiese gefährdet. „Der unsichtbare Fluss“ zeigt erstmalig, welche Artenvielfalt sauberem Grundwasser zu verdanken ist. Und wie wichtig es ist, dieses zu schützen.

Bild: © SEPPIA – LÄNGENGRAD FILMPRODUKTION – ARTE -FRANCE TÉLÉVISION - 2018

Kamera und Regie: Serge Dumont
Buch: Serge Dumont, Frank Nischk
Schnitt: Isabelle Albert
Produzenten: Thomas Weidenbach, Sarah Zierul
Hergestellt von der Längengrad Filmproduktion in Koproduktion mit Seppia für SWR, in Zusammenarbeit mit ARTE, France Télévisions
Hergestellt: 2018