Die unendliche Weite des Himmels (OmU)


Drei befreundete Kletterer begeben sich auf die Spur des visionären Bergsteigers Brad Washburn. Akribisch umgesetzte Doku, die mit ihrer klugen Verzahnung von Vergangenheit und Gegenwart überzeugt.

Ein über 75 Jahre altes Schwarz-Weiß-Foto gibt den Ausschlag für das Abenteuer ihres Lebens: Die Profi-Bergsteiger Renan Ozturk, Freddie Wilkinson und Zack Smith sehen ein Bild des Fotografen und Geographen Bradford Washburn, das die Schönheit und die Weite des Denali-Nationalparks in Alaska einfängt. Riesige Gletscher, unberührte Natur und mächtige Gebirgsketten. Für die Drei steht fest, dass sie das auf dem Foto abgebildete Mooses-Tooth-Gebirge innerhalb der Alaskakette durchqueren wollen – zu Fuß und nur mit der allernötigsten Ausrüstung. „Die unendliche Weite des Himmels“ schildert die Besteigung und entführt in die abgeschiedene Bergwelten Alaskas.

Bergsteiger- und Extremsport-Dokus sowie Filme über spektakuläre (Erst-)Besteigungen gefährlicher Gipfel gibt es mittlerweile unzählige. Diese Produktionen haben sich aufgrund ihrer Vielzahl und Popularität zu einem eigenen Subgenre entwickelt und die entsprechenden Werke eignen sich aufgrund der beeindruckenden Schauwerte besonders gut für die große Leinwand. Inhaltlich und thematisch jedes Mal etwas Neues zu erzählen – das ist die große Herausforderung der Macher dahinter. Renan Ozturk und Freddie Wilkinson umschiffen mit ihrem Film gekonnt die Gefahr der Beliebigkeit, da sie einen besonders erfrischenden, gelungen Ansatz wählen: Sie verknüpfen ihr eigenes großes Abenteuer aufs engste mit der Lebensgeschichte – und vor allem Lebensleistung – von Bradford Washburn. Ozturk und Wilkinson zeigen alte Fotografien, Originalaufnahmen und Interviews mit Washburn, die seinen Charakter für den Zuschauer greifbar machen. Parallel zu diesen Szenen präsentieren Ozturk und Wilkinson jene Bilder, die sie selber bei ihrer Tour durch die waghalsige, berüchtigte Mooses-Tooth-Traverse (gewaltige Berge mit messerscharfen Gipfeln, deren Gestein extrem porös ist) in Alaska zeigen. Ergänzend kommen informative, auch für Laien gut verständliche Kommentare und sachliche Einordnungen von Experten hinzu, darunter vom Astronauten John Grunsfeld und dem US-Fotografen Kurt Markus.

Quelle: programmkino.de / Björn Schneider

Australien 2021
Regie: Renan Ozturk, Freddie Wilkinson
100 Minuten
ab 6 Jahren

Bild

Spielzeiten:

Montag 08.08.22:17.10 Uhr
Mittwoch 10.08.22:19.00 Uhr

Internet-Links

Trailer: Die Unendliche Weite des Himmels