Wetlands – die Erbschaft von Luc Hoffmann - Im Anschluss Gespräch mit Tobias Salathé, Ramsar-Sekretariat Schweiz - in Kooperation mit dem Naturschutzzentrum Karlsruhe-Rappenwört

Luc Hoffmann, ein früher Verfechter der Nachhaltigkeit, erkannte schon sehr früh die globale Dynamik der biologischen Vielfalt, welche die menschlichen Aktivitäten einschließt und mit ihnen interagiert. Seine besondere Aufmerksamkeit galt den Feuchtgebieten, deren Zerstörung er durch Studien und Schutzaktionen im Mittelmeerraum und Westafrika aufzuhalten versuchte.
Er stand hinter der Gründung des WWF und der Entstehung der Ramsar-Konvention. Der Film entführt uns in die Welt des Humanisten und Visionärs Luc Hoffmann, der sich entschieden hat, diesen Weg diskret zu gehen, ohne jemals nach Ehrungen oder Belohnungen zu streben. Der Film wirft ein Licht auf sein Werk und hilft uns, die entscheidende Bedeutung von intakten Feuchtgebieten zur Bewältigung der klimatischen Herausforderungen zu verstehen.

"Der Schutz der Feuchtgebiete ist für die Zukunft der
Menschheit unerlässlich"

Hintergrund:
Am 5. September 2008 wurden die Feuchtgebiete entlang des Oberrheins zwischen Karlsruhe und Basel grenzüberschreitend als deutsch-französisches Ramsar-Gebiet „Oberrhein / Rhin supérieur“ ausgezeichnet. Dieses Zertifikat erhalten gemäß der am 2. Februar 1971 von der UNESCO initiierten Ramsar-Konvention nur Feuchtgebiete von international herausragender Bedeutung wie z. B. die Everglades in den USA oder die Etosha-Pfanne in Namibia.

Bild © ORCA Production_Fabien Wohlschalg

Ramsar Kinoabend zum Welttag der Feuchtgebiete
mit einem Film von Stephan Rytz (ORCA Production)

Bild

Spielzeiten:

Dienstag 31.01.23:18.30 Uhr

Internet-Links

Tickets WETLANDS