Oh la la - Wer ahnt denn sowas?

Das erste Treffen zweier grundverschiedener Familien – wankende Stammbäume, gefährdete Hochzeitspläne und ungeahnte Geheimnisse inklusive. Turbulente franzöische Komödie.

Die Familie Bouvier-Sauvage blickt voller Stolz auf eine lange aristokratische Ahnenreihe zurück. Als die einzige Tochter bekannt gibt, den Sohn eines einfachen Peugeot-Händlers heiraten zu wollen, ist man wenig entzückt. Beim ersten Aufeinandertreffen der Schwiegereltern in spe auf dem Château der Adelsfamilie merken beide Seiten schnell, dass sie nicht nur Wein- und Autovorlieben, sondern Welten trennen. Zu allem Überfluss überrascht das künftige Brautpaar die Eltern auch noch mit DNA-Tests, die mehr über die Abstammung der Anwesenden verraten! Oh la la, nun droht die Stimmung vollends zu kippen, denn die Ergebnisse entpuppen sich als explosives Pulverfass, das so manchen Stammbaum zu Fall und die Hochzeit zum Platzen zu bringen droht...

Nach den Erfolgen von “Monsieur Claude” begibt sich Komödien-Star Christian Clavier erneut auf eine köstliche Tour de Force der kulturellen Überraschungen und gnadenlosen Seitenhiebe – nicht nur gegen die Grande Nation und ihre europäischen Nachbarn! Ein herrlich buntes Komödien-Feuerwerk aus Frankreich, das mit großer Treffsicherheit Pointen und Provokationen verteilt. Hier sollte jeder in Deckung gehen. Christian Clavier auf die Frage, ob der Ausgangspunkt des Films - ein DNA-Test, dem sich beide Elternpaare auf Wunsch ihrer Kinder unterziehen müssen - ein Thema ist, das ihn interessiert: “Ich würde sagen, relativ! Ehrlich gesagt wache ich nicht jeden Morgen auf und stelle mir Fragen zu meinem Stammbaum. Aber es ist ein gutes Thema für eine Komödie, weil es Fragen für alle aufwirft. Jeder von uns möchte seine Vorfahren kennen oder herausfinden, ob das, was man über sie zu wissen glaubt, der Wahrheit entspricht. Manchmal gibt es Dinge, die man verbergen möchte und manchmal Dinge, die es zu entdecken gilt, wie man in dem Film schnell begreift. Ich möchte jedoch hinzufügen, dass mich der soziale Gegensatz zwischen Didier Bourdons und meiner Figur genauso interessiert hat. Das erschien mir äußerst amüsant und zugleich zwingend erforderlich”.

Frankreich 2024
Regie: Julien Hervé
Darsteller: Christian Clavier, Didier Bourdon, Sylvie Testud, Marianne Denicourt, Chloé Coulloud, Sophie Froissard, Julien Pestel
Lauflänge: 92 min
FSK: 12

Bild

Spielzeiten:

Montag 15.04.24:14.45 Uhr
Dienstag 16.04.24:14.45 Uhr
Mittwoch 17.04.24:19.00 Uhr

Internet-Links

Trailer