<<< Zurück zur Übersicht
So,��01.08. - In Kooperation mit Entropia e.V. - Chaos Computer Club Karlsruhe mit Einführung und Publikumsgespräch - Wir werden am Abend den legendären TSCHUNK-Cocktail anbieten

Alles ist eins. Ausser der 0.

Dokumentarfilm, der sich mit den Anfängen des CCC befasst und damit zur faszinierenden Geschichtsstunde wird.

Sie waren Aktivisten, Spione, Genies im Umgang mit dem Computer: Die Hacker des Chaos Computer Clubs waren die Aufklärer in einer Zeit, in der die Computertechnik für Viele ein Fremdwort war – zumindest aber ein Buch mit sieben Siegeln, das inmitten eines böhmischen Dorfs lag. Die Mitglieder des CCC zeigten darum auch mit wenig Aufwand, wo die Tücken in der fortschreitenden computerisierten Welt lagen. Am Anfang des CCC stand Wau Holland, Deutschlands erster digitaler Bürgerrechtler. Er gründete den Club, machte mit spektakulären Hacks auf sich aufmerksam. Er stand für den ungehinderten sozialen Austausch mit den Mitteln der Technik, einer Digitalisierung, die Heilsbringer sein konnte, die aber auch immer mit Gefahren verbunden war, wenn der soziale Zusammenhalt der Gesellschaft dadurch unterminiert wurde.

Der Film „Alles ist eins. Außer der 0.“ dringt in diese Frühzeit des CCC ein, zeichnet dabei aber auch ein Bild der damaligen Republik, in der Hausdurchsuchungen beim Chaos Computer Club stattfanden, nachdem dieser den deutschen Geheimdienst, aber auch die entsprechenden Firmen auf Sicherheitslücken aufmerksam machten. Das ist ein Teil des Films, ein anderer ist, dass er zwar von der Vergangenheit erzählt, aber für die Gegenwart wichtig ist. Weil er zeigt, dass die großen Fragen unserer Gesellschaft schon damals gedacht wurden – wenn auch die meisten die Gedanken von Wau Holland ignorierten. Dabei war es visionär, was hier gesagt und getan wurde. Die Gesellschaft ist auch wegen der Bestrebungen des CCC offener geworden. Nach dem Tschernobyl-Gau waren es die Aktivisten des CCC, die Informationen offenlegten, die offizielle Stellen lieber verschwiegen. Das macht die Geschichte des CCC auch spannend wie einen Thriller, mit allem, was dazu gehört. Spionage, Geheimdienste, Mordkomplotte – und das alles in einer sich rasant ändernden Welt, an deren logischen Endpunkt wir heute leben. Umso wichtiger ist es, den Blick auf die Anfänge zurückzuwerfen, auch, um zu verstehen, wie wir dort ankamen, wo wir sind. Eine faszinierende Geschichtsstunde.

Quelle: programmkino.de / Peter Osteried

Dokumentarfilm
Deutschland 2020
Regie: Klaus Maerk, Tanja Schwerdorf
96 Minuten
ab 6 Jahren


Internet-Links

TRAILER Alles ist eins. Ausser der 0.
Tickets für die Sondervorstellung am Sonntag, den 01.08. um 21 Uhr