<<< Zurück zur Übersicht
Sa,��14.08. - Open Air Kinonächte am Schloss Gottesaue: Premiere in Anwesenheit von Regisseurin Anne Zohra Berrached

Die Welt wird eine andere sein

Intensiver Film über die blinden Flecken einer großen Liebe, der auf der diesjährigen Berlinale seine Weltpremiere feierte und in der aktuellen Vorauswahl für den Deutschen Filmpreis 2021 ist

Auf einem Jahrmarkt, Mitte der 1990er-Jahre, trifft Asli zum ersten Mal auf Saeed. Sie kommen sich näher. Asli ist fasziniert von Saeeds Charisma und seinem Selbstbewusstsein. Obwohl ihre Mutter gegen die Beziehung ist, heiraten die beiden heimlich. Es ist die Geschichte einer großen Liebe. In einer Moschee versprechen sie einander, für immer zusammenzubleiben und die Geheimnisse des anderen zu wahren. Ein Versprechen, das Asli schon bald bereut, denn Saeed verschwindet ohne Erklärung. Asli und Saeed scheinen sich immer mehr voneinander zu entfernen. Und doch glaubt Asli fest an eine gemeinsame Zukunft, in der sie ihre Liebe retten und doch auch sich selbst treu bleiben kann. Saeed jedoch trifft eine Entscheidung, die zuerst Aslis Leben erschüttert, bevor er auch die ganze Welt für immer verändert.

Regisseurin Anne Zohra Berrached schafft mit großer Meisterschaft ein Kino der Wahrhaftigkeit. Kaum jemandem gelingt es, eine so intensive filmische Sprache für das Unsagbare zu finden, das sich in unseren Gefühlswelten verborgen hält. In “Die Welt wird eine andere sein” erzählt sie von der unauflöslichen Verwandtschaft zwischen Intimität und Fremdheit. Es entsteht eine eigene Dramaturgie der Liebe, die jedes Knistern, jede Sehnsucht und jeden Verlust körperlich spüren lässt. Ein großes Stück Kino über die Politik des Privaten, das jede Minute unter die Haut geht, umhaut, unvergesslich bleibt. Die Regisseurin über ihren Film: “Ich interessiere mich für das menschliche Drama, das sich daraus entwickelt, wenn du begreifst, dass der Mann, denn du liebst, dabei ist, sich in einen Fremden zu verwandeln. Asli, die Hauptprotagonistin, packt das Gefühl, dass sie mit einer unsichtbaren Macht konkurriert, die ihre Beziehung angreift, von der sie glaubt zu wissen, wie sie sie abwehren kann, immer wieder, bis es letztendlich zu spät ist. Am Ende bleibt die Frage: bist du schuldig, wenn du eine Tatsache nicht begreifst oder nicht begreifen willst? Wenn du es hättest besser wissen können?”

Deutschland, Frankreich 2020
Regie: Anne Zohra Berrached
Darsteller: Canan Kir, Roger Azar, Özay Fecht
119 Minuten


Internet-Links

Online-Tickets für die Open Air Vorstellung am Sa, 14.08.
Trailer DIE WELT WIRD EINE ANDERE SEIN